Mittwoch, 3. Dezember 2008

Parken bei uns

Parken in Montreal ist weit davon entfernt, ein Kinderspiel oder auch nur im entferntesten durchschaubar zu sein. Das gilt nicht allein für Zugereiste, nein, auch die einheimische Bevölkerung hat damit wahlweise Probleme oder regt sich über derartigen Unsinn auf. Damit auch wir Europäer die kanadische Empörung verstehen können, folgt ein kleiner Einblick über die Parkverhältnisse und -regulationen in der von uns seit Oktober bewohnten Straße. Was den Neuankömmling und im Straßenverkehr ob der riskanten Fahrweise der hiesigen, besonders der Taxifahrbevölkerung schon zur Genüge gestressten, obwohl durch ausreichend Fahrerfahrung erprobten Europäer als erstes, milde gesagt, erstaunt, sind die sich primär durch Verbotsschilder auszeichnenden Parkkennzeichnungen. Egal, wohin man fährt, nirgendwo wird der wohlgesonnene Kraftfahrer durch ein einladendes Parkerlaubnisschild in blau begrüßt, sondern ihm schlagen feindselige Verbote in rot entgegen. Statt ihm das Parken generell zu versagen, wird dem fahrenden jedoch lediglich mitgeteilt, an welchen Stellen er wann und wie nicht zu parken hat. Dies kannn mehrere Ursachen haben: Straßensäuberung, die auf jeder Straßenseite offiziell vom 1. März bis zum 1. Dezember zweimal wöchentlich vorgenommen wird - so bei uns der Fall am Dienstag und Freitag von je 10 bis 11 Uhr (linkes Schild). Zudem sind wir mit dem von uns schon längst käuflich erworbenen Parkausweis Bezirk Nr. 12 gut beraten, da unser Auto damit außerhalb der Säuberungszeiten uneingeschränkt auf unserer Seite der Straße rumstehen und rumstehen kann. Personen ohne Parkausweis ist das Parken auf unserer Straßenseite jedoch nicht absolut untersagt. Im Gegenteil, ihnen werden des Nachts und am frühen Morgen ganze 6 Stunden freies Parkvergnügen auf unserer Straße zugestanden (9 bis 3 Uhr dürfen nur wir, die mit der Parkkarte Bezirk Nr. 12) (rechtes Schild). Es wird weiterhin freundlich daraufhin gewiesen, daß diese Regelungen nur dann gelten, wenn Parken nicht generell auf unserer Straße verboten ist. Zum Glück kann das auf unserer Straßenseite nur im Winter passieren, dann nämlich, wenn sich die Schneeschiebekolonne ihren Weg durch die Stadt bahnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen