Donnerstag, 15. Januar 2009

Grand Prix, der erste

Die Außentemperaturen können weiterhin selbstsicher den von ihnen herausgeholten Vorsprung gegenüber dem Gefrierschrank behaupten. Mit atemberaubender Geschwindigkeit legten sie in der Nacht von gestern zu heute eine Strecke von sage und schreibe 25°Celsius zurück. Das wird ihnen so schnell keiner nachmachen können. Der Gefrierschrank erwies sich in dieser Hinsicht einmal mehr als unwürdiger Gegner. Mit lächerlichen Extremen von -10°C kann sich zudem heute keiner mehr zur Weltspitzenklasse zählen. Unser auswärtiger Favorit legte gestern jedoch noch keinen Endspurt ein, wie von der Fachpresse weiterhin behauptet wird. Nach Aussagen des gegnerischen Teams sei noch Einiges an Leistung herauszuholen. Die Spitzenwerte von gefühlten -30°C, die heute dem Publikum geboten wurden, sollen schon in den nächsten Tagen noch um 5 bis 10 Punkte gesenkt werden. Damit steht der diesjährige Sieger im Kälte-Grand-Prix von Montreal fest!
Gassigehort Nr.1 - Île Ste.-Hélène, welche sich an diesem Tage beschämt in die Nebelschwaden des St.-Lorenzstromes hüllte. Waschhausatmosphäre bei -25°C.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen