Montag, 2. März 2009

mit sandkuchenförmchen schneeplätzchen backen

Die Tage fliegen momentan dahin und bald fliege auch ich. Ich kann meinem Bauch gar nicht glauben, daß er so aufgeregt tut. Es ist doch schließlich nur die gute alte Heimat, die ich da für eine handvoll Stunden lang sehen werde. Weder besonders neu, noch spannend, noch überraschend.
Unser heutiger Gewaltmarsch mußte ausnahmsweise mal keiner sein, da die Sonne schien, das Wetter mit -15°C nur so auf unser beider Köpfe herabwetterte - der eine zu lang gewachsen mit ausgeblichener Farbe, der andere mit adretter, schwarzer Kurzhaarfrisur - und wir duckten uns unter dem Lärm der stark befahrenen Durchgangsstraße unmittelbar neben dem von uns "Langer Park" getauften Gassigebiet vorbei, indem wir den Weg am Flußufer wählten, den wir seit drei Monaten nicht mehr begangen haben. J. und ich, wir landeten daher einen knappen Meter neben dem knackig kalten und reißenden St.-Lorenzstrom, was ungefähr so aussah:
   
J.s Instinkt erwies sich als um vieles vorsichtiger als meiner, so daß sie sich solange nicht an mich heran traute, die ich für ihren Hundegeschmack ja viel zu nah an der Kante des Eises lief, bis ich mich zu obigem Fotoschuß auf das Eis legte. Da mußte sie dann doch mal nachschauen kommen, ob noch alles in Ordnung war.

Nach unserer Rückkehr am zeitigen Nachmittag erhielt ich eine verschlüsselte elektronische Botschaft meiner Eltern. Der Wortlaut war Folgender: "Gestern haben wir ein an Dich adressiertes Paket von einer Fleischerei erhalten. Sollen wir das Packet öffnen oder willst Du das tun?" Da ich mir keinen Reim auf derlei Mitteilungen machen kann - denn was habe ich schließlich mich Fleischereien am Hut, v.a. mit deutschen Fleischereien, wo ich mich doch Übersee aufhalte -, mich aber doch gezwungen fühlte, meine Eltern ernst zu nehmen und angemessen zu antworten, schrieb ich postwendend zurück: "Das Fleischereipaket, stimmt. Ich wollte was für J. nach Kanada mitnehmen. Das sind 6 Rollen je 1000g Frischfleisch, Rinderhack, Pferd, Huhn, Blättermagen. Vielleicht könntet Ihr das ein bißchen kühl stellen, im Keller oder so. Danke!" Da ich bis jetzt keine weitere Antwort erhalten habe, hoffe ich, daß die Antwort zu vollster Zufriedenheit ausfiel und sie sich was daraus ziehen können. Jegliche Hinweise oder Mitrateprozesse sind unter Kommentar herzlich willkommen!
Zur angekündigten Fotoserie folgende Aktualisierung: Die Bilderfolge wird aufgrund äußerster Dringlichkeit thematisch umgewandelt in "Sportliche Straßenkonditionen". Der zugehörige Beitrag folgt umgehend.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen