Mittwoch, 24. Juni 2009

84° Fahrenheit

Es ist warm! Nun endlich, Ende Juni, hat sich der kalte, fünfmonatige Winter mitsamt seinen Frühlings- und Herbstkumpanen in die endlosen Weiten des kanadischen Nordens verzogen. Nach 22 Uhr kann man jetzt tatsächlich in sommerlicher Bekleidung wie T-Shirt, kurze Hose oder Rock durch die Nacht wandeln. Ungeachtet der anstehenden Sonnenbrände und Hitzewellen verursacht der Temperaturschub außerdem wunderbarerweise, daß unsere kalte Wohnhöhle wärmetechnisch auch ohne Heizung bewohnbar wird. Allerdings muß ich mich leicht verlegen am Kopf kratzen, wenn ich bedenke, daß wir im Winter die dreifache Menge an Dollargeld für Strom ausgeben mußten. Wer wird uns im nächsten Ausland die Wohnung isolieren? Ich sehe da weniger rosige Zeiten auf uns zukommen, steht doch Großbritannien auf dem Reiseplan - und die investieren etwa genauso viel in eine orrrdentliche Dämmung wie Kanada. Die Commonwealther! Das erinnert mich mit weinendem Auge an die Winter-Kälte-Schnee-Abwehrvorrichtung, die wir notgedrungen zwischen November und April der Küche installieren mußten. Man nehme doppelseitiges Klebeband, Plastefolie und einen Fön und ... mache damit UNMÖGLICHES! ... klebe diese von Innen vor die Scheibe. Das sorgte einen Winter lang für milchigen Blick auf einen ohnehin schon weißen Innenhof.

Eigentlich sind wir nun aber mächtig froh, wettertechnisch milder gestimmt zu werden - wir wollen doch in den Urlaub! Freu, freu! - und da bleibt Zeit für außerhäusliche Entdeckungen. Morgen beispielsweise öffnen die quebecer Konsumtempel ihre Pforten nur zweitweise oder gleich gar nicht. Der WICHTIGSTE Tag im Leben der Nation Quebec wird gefeiert. ... Schrieb da eben jemand von Nation? Land? Mit eigener Verfassung, mit Grenzen, mit Polizei, In- und Export, eigener Wirtschaft und dem ganzen Plunder? ... Nicht nur die neueste kanadische Geschichte weiß nichts von einer Autonomie ihrer französischsprachigen Provinz im Osten, aber das läßt die winterharten Quebecer kalt. Die begehen morgen mit Gesaus und Tamtam ihren Unabhängigkeitstag ... ähm Nationalfeiertag! Wie das genau aussehen wird, weiß ich noch nicht. Doch haben sich schon viele Straßenzüge mit blau-weißen Wimpeln und Fahnen geschmückt, die ich morgen etwas unter die Lupe nehmen werde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen