Dienstag, 23. Juni 2009

O.t.t.o. ärgerte sich!

Eine Woche lang lag A. und F. ein kaum wegzurollender Stein auf den Herzen. Ihre liebenswerte, treue Paulette erlitt Vandalismus und bedurfte nach dem defekten Zündmodul von Neuem einer autoärztlichen Behandlung. Unbekannte Personen, spekulativ seien sie an dieser Stelle Gärtner genannt, hatten in der Nacht vom letzten Montag zum Dienstag mehrere Autos in unserer Straße verkannt - die hielten sie wohl für Beete - und begannen ihre wohlgemeinten, aber letztendlich schiefgelaufenen Gartenarbeiten. Spiegelpflanzen wurden ausgerissen, so daß sie nur noch an einigen Kabeln aus demolierten Autos hingen. In Lackierungen wurden mit Laubharken fremde Schriftzeichen gekratzt, die sich nicht deuten ließen. Und unsere süße Paulette wurde ihres Wischerarmes beraubt, dessen Mangel sie ziemlich nackt aussehen ließ. Die inkompetenten Werkstattangestellten, die tagtäglich ihr Brot mit derlei Kummer verdienen, versicherten A. am nächsten Tag zuversichtlich, daß sie Paulette am folgenden Tage einen neuen Wischer mit passendem Arm einpflanzen würden. Nach einer verärgerten Nacht allerdings, in der A. und F. auf die Blödheit und den Zerstörungswahn unbekannter, ungebildeter und unverbesserlicher Menschen schimpften, teilte Robert, seines Zeichens S(p)itz(en)mechaniker in gewählter Werkstatt, daß nicht nur der Arm, sondern die gesamte Pivotvorrichtung (so heißt das, sagt F.) ausgetauscht werden müßte. Die erstanden sie nachher beim KFZ-Schrotthändler - klar, Ersatzteile für ein 1990er Baujahr werden nicht mehr produziert. Das sahen A. und F. ein und blechten viele Dollar für neues Blech.

O.t.t.o. hat daraufhin heute Nachmittag Pete stellvertretenderweise nach draußen geschickt, damit der den re-reparierten Wagen inspiziere.


Am neuen Wischer glänzt noch die 'MADE IN MEXICO'. Wo die immer so rumkommt! Pete und O.t.t.o. sind nun auch nicht von schlechten Reiseeltern (Afrika und Afrika) - aber derartig vielfältige Ziele wie die M. hatten sie noch nie. Pete empfahl sich dann schnell und bestätigte O.t.t.o. den ordnungsgemäßen Ersatz. Allerdings fiel ihm beim schnellen, unstandesgemäßen Augen-Blick unter den Rock ... äh, Paulettes Motorhaube ... auf, daß dort jemand ordentlich Wasser verliert. Aufgrund fachlicher Inkompetenz und mangelnder Sorgfalt muß sich nun der Scheibenwischwassertank mit einer erst sehr nassen, dann furztrockenen Unterhose begnügen. Denn die durch A. reichlich nachgefüllte Flüssigkeit ergoß sich am Freitag ohne Umwege in den Motorraum, da ein Stück Schlauch wohl noch in der Werkstatt rumlümmelt. Morgen sind se dran, die großen Kerrle! So ein Saustall!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen