Donnerstag, 9. Juli 2009

07.07.2009 - von Florida, New York, nach Washington, DC

Am heutigen Dienstag brachen wir zur Landeshauptstadt auf und wurden unterwegs mit dem alltäglichen Bild konfrontiert: Bäume, viel Wald ringsherum, einige Autos, lange Straßen und so einiges an Grün.


Jedoch fühlten wir uns nie in der Weite verloren - die Großen rings um uns sorgten dafür.


Wenn F. mal genug von der ganzen Fahrerei hat, begibt sie sich in die Meditation - dazu muß sie sich konzentrieren und ihre Augen vom Sonnenlicht abschirmen. Ich würde diese Übung im heimischen Wohnzimmer bevorzugen, aber F. ist zu ihrer Entspannung nicht davon abzubringen.

(Foto ist kein Stunt!)

DIe Pinkelpause nutzt J. für ein Bad in Schilf und Bach mit folgender Geräuschkulisse: raschel - raschel - raschel - raschel - raschel - PLATSCH. F. und A. bestaunen das Hundeparadies.


Heute kommen wir uns mit unserem Wohnmobil, Marke "Sunseeker" zum ersten Mal seit Beginn unserer Reise bescheiden vor - bei den Nachbarn ist das aber auch nicht verwunderlich. Der autobahnnahe Zeltplatz mit dem wohlklingenden Namen "Cherry Hill Park" ist besiedelt von unzähligen Beinahe-Tourbussen, denen es allerdings an geschmackvoll gekleideten, jungen, sportlichen Bandmitgliedern fehlt, und aus denen stattdessen zu gut genährte und zu knapp bekleidete Amerikaner steigen - das allerdings nur für den Gang zur Toilette oder zur zweiminütigen Pinkelpause für den ebenso bewegungsarmen Camperhund.


Zwischen all den Luxusmaschinen erhält J. eine extraerholsame Rückenmassage und eine eiskalten Snack. Es lebe unser fahrende Gefrierschrank!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen